Ich wurde 1978 in Berlin geboren und machte 1998 mein Abitur an der Werner-Seelenbinder-Sportschule, dem Schul- und Leistungssportzentrum Berlin. Nach der Ausbildung zur Restaurantfachfrau im Hilton Hotel Berlin, nahm ich am „Elevator Fast Track Management Programme“, dem heutigen „Elevator General Management Programme“ von Hilton Worlwide teil und arbeitete daraufhin im Hilton Hotel London Heathrow Airport und dem Hilton Hotel Cardiff.

2005 brachte mich die Liebe zum Wein nach Kanada, wo ich British Columbia und Alberta im Truck bereiste. Ich arbeitete auf einer Farm auf Vancouver Island und durfte zwei Jahre auf dem Saturna Island Vineyard auf Saturna, erst auf dem Feld und später an der Seite des Winzers, den Weinanbau kennenlernen. Als ich bei einem Familienbesuch den Vater meiner Tochter kennenlernte, kam ich zurück nach Deutschland. In den folgenden Jahren habe ich in Österreich und Deutschland u.a. als Winzergehilfin, Tätowiererin, Jugendschöffin und Elternberaterin Erfahrungen gesammelt. Heute lebe ich mit meiner Familie in Markkleeberg bei Leipzig und erfülle mir seit einigen Jahren meinen großen Traum vom Schreiben. Dafür absolvierte ich 2016 ein Belletristik-Fernstudium und legte 2017 unter dem Pseudonym Jerry J. Smith meinen Debütroman "Die Ungezähmte" (KUUUK-Verlag) vor. Seither schreibe ich auch Kurzgeschichten und Drabbles. „Das Kugelherz“ ist mein zweiter Roman.

Als Frau Fabulus - Anke John verfasse ich seit 2019 Geschichten für Kinder. Alles begann 2018 als Kita-Vorlesepatin ... wo ich feststellte, dass mich wenig so glücklich macht, wie leuchtende Kinderaugen. Ich liebe es, mit den Kleinen und Größeren voller Neugier, Mut und Staunen durch abenteuerliche Welten zu reisen und ihnen zu helfen, ihre Fantasie zu entfachen und ihre Vorstellungsgrenzen zu sprengen. So schrieb ich 2019 den Kinderkrimi „Lilly und der Friedhof“ als Beitrag zur Buchmessewoche für die Schule meiner Tochter, und zu Beginn der Pandemie 2020 eine kleine Geschichte für meine Patenkitakinder, die ich nun nicht mehr sehen konnte. Sie handelt von einem kleinen Mädchen welches Zuhause in Quarantäne ist und ihre Kitafreunde nicht sehen kann - dafür aber schon bald daheim neue Freunde findet. Die Geschichte über „Anna & die Papierfreunde“ erschien im April 2020 dank Planet Voice als Hörbuch und konnte so, noch viel mehr Kinder die Quarantäne verkürzen. 2021 erschien mein erstes Kinderbuch "Eulilia und der pupsende Pips" - als bunt illustriertes Hardcover sowie als Malgeschichtenbuch beim märchenhaften Wiesengrundverlag, welches die GehörGäng im Sommer 2022 bezaubernd mit Christian Müller zum Hörbuch vertonte. Seit 2022 synchronisiere ich selbst Trickfiguren.

Durch den gehäuften Wegfall von Lesungen und Veranstaltungen in Pandemiezeiten, rief ich im Dezember 2021 spontan Die Spaziergeberin ins Leben. Ein Spaziergehservice, entstanden aus dem Bedürfnis heraus, weiterhin mit den Menschen etwas Lebensfreude, Gesellschaft und Geschichten teilen zu können.

Doch ganz gleich welchem Projekt ich nachgehe, alles basiert auf dem Antrieb, Menschen zu motivieren: authentisch zu leben, bestehende Muster zu hinterfragen und an sich und ihre Träume zu glauben. Es wäre mein größter Wunsch, wenn wir mehr Selbstliebe, Achtsamkeit und Toleranz üben und so mehr Freude und Zusammenhalt fänden. Bereits den Kleinsten lese ich noch immer regelmäßig vor, in der Hoffnung, ihr Selbstbewusstsein, ihre Fantasie und ihr soziales Empfinden zu fördern.
 

Aktuell arbeite ich als Kinderbuchautorin, Synchron- und Trickstimme sowie als Spaziergeberin.

Einblick in mein Leben - Interview vom 20.08.2018

Bürgerlicher Name: Anke John

Künstlername: Jerry J. Smith

Du bist gebürtig? Berlinerin

Familienstand und Kinder?
Verheiratet, eine Tochter

Welches Buch sollte man deiner Meinung nach unbedingt gelesen haben?
„Momo“ von Michael Ende und „Der Alchimist“ von Paulo Coelho.

Wo liest du am liebsten?
Outdoor! Egal ob ich anderer Leute Bücher leise für mich lese oder ob ich mein Buch laut für andere lese. Die Luft und räumliche Weite bringt alles in Fluss … ein unbeschreibliches Gefühl. Fliegen und Erdung in einem. Unter freiem Himmel performe ich am besten.

Wenn du in einer Verfilmung von "Die Ungezähmte" eine Rolle besetzen dürftest, welche wäre das und warum?
Ui. Ich kann mir Jim Parsons fantastisch als Don vorstellen … die perfekte Besetzung! Und auch Samuel hat in meinem Geiste schon ein bekanntes Gesicht – da Samuel aber optisch der große Unbekannte im Buch ist, bleibt das wohl, bis zur tatsächlichen Verfilmung, mein Geheimnis.

 

Wie bist du zum Schreiben gekommen?
Seit ich selbst noch ein kleines Mädchen war, hatte ich stets bunte Knete und abenteuerliche Geschichten im Kopf. Ich unterhielt meine Klassenkameraden mit erfundenen Abenteuern über meinen abwesenden Vater und verwickelte ihn mit den spannendsten Unterfangen, Orten und Gegenspielern. Ich träumte davon, wie wundervoll es sein musste, wenn all meine Fantasien zwischen zwei Buchdeckel fließen würden, wo sie für immer ein Zuhause fanden. Schreiben war für mich stets ein Stück ... Realität ausbauen, mit Fantasie rund machen, bunt, verständlicher und damit erträglicher, lebensfroher.

Wenn du 3 Wünsche frei hättest, welche wären das?
1. Dass Menschen ehrlich miteinander sind. #nohiddenagendas 2. Dass sie respektvoll mit der Welt und allem darauf, auch einander, umgehen. 3. Gesundheit

Wie sieht dein Alltag als Autorin aus?
Zum Glück habe ich keinen Alltag im üblichen Sinne. Was auch der Grund ist, warum ich meinen Job so liebe. Ich kann mich jederzeit mit Kollegen, Verlegern oder Musen treffen und für Recherche unterwegs sein. Einmal die Woche lese ich als Vorlesepatin in einer Kita und nebenbei arbeite ich als Ghostwriter. Doch das Schreiben geht mir tatsächlich am Besten früh von der Hand. Bevor der Kopf mit den ernsten Dingen des Lebens geflutet wird. Dann sitze ich mal am Schreibtisch, mal am See und mal in einem Café … ich liebe es, Leute zu beobachten. Die Nachmittage und das Wochenende gehören Familie & Freunden - wenn keine Lesungen anstehen. Sonst nehm ich sie einfach mit. ;o)

Was ist dein Lebensmotto?
Es gibt so viele weise Sprüche, die je nach Lebenslage weiterhelfen. Aber wenn ich mich für einen entscheiden müsste, wäre es wohl: „Sei du selbst, andere gibt es schon genug.“ (~Oscar Wilde)

Ich bin eine große Freundin von Authentizität. Es wäre vieles einfacher, wenn mehr Menschen den Mut hätten, authentisch zu sein!

Rotwein oder Weißwein?
Eine Freundin von mir trinkt im Winter Rotwein und im Sommer Weißwein … da bin ich sturer: ich liebe Weißwein, all year around.

War es einfach einen Verlag für deinen Debütroman zu finden?
Nein. Ganz sicher nicht. Ich habe mich bei über 50 Verlagen beworben, und nach 26 Absagen in 6 Monaten, kam endlich eine Zusage - und dann irgendwann noch eine und noch eine aber da hatte ich das Manuskript bereits unter Vertrag. Ihr seht, man darf nie aufgeben, denn man weiß nie, wie nah man schon am Ziel ist. Nun bin ich auch noch von Natur aus sehr hartnäckig bis penetrant, wenn ich mir etwas in den Kopf gesetzt habe, und habe z.B. Postkarten entworfen mit dem Leitspruch des Buches darauf und den Verlagen wie eine Urlaubskarte geschickt -  mit News über Lesungen o.ä. Mein Name lag also in regelmäßigen Abständen vor den Nasen der Lektoren. Allerdings habe ich dennoch, bis zum heutigen Tag, von 18 Verlagen keine Antwort bekommen.

Wird es eine Fortsetzung der Ungezähmten geben?
Unbedingt! Die Reise fängt doch erst an.

 

 

 

 

There's a story in everything

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Anke John | kontakt(at)ankejohn.de | Schön, dass ihr hier seid!